Online Kirchen- u. Zivilstands-Bücher Schlesiens

1. Online-Zivilstands- u. Kirchen-Bücher der polnischen Staatsarchive

Auf Anweisung des polnischen Kultusministers müssen die Staatsarchive Polens 85 Prozent ihrer Bestände online stellen. Allerdings ist das ein Programm für die nächsten zehn und weitere Jahre, in denen nach und nach ab März 2013 der neue Online-Bestand aufgebaut werden wird.
Die im Archivbesitz befindlichen Kirchen- und Zivilstands-Bücher stellen dabei einen besonders wichtigen Bestand dar.


2. Voraussetzung

Die Scans der polnischen Staatsarchive sind im Daten-Format .jvu gespeichert. Deshalb benötigt man ein Programm, das dieses Format anzeigen kann. Ein solches, das sogar unter WIN 8 funktioniert, ist:
Caminova Official DjVu Browser Plug-in (Free - Win/Mac), zu finden auf der Seite:
http://djvu.org/resources/.


3. Wie findet man die Scans der Kirchen- und Zivilstands-Bücher ?

0. Man benutzt eine Landkarte, in der alle Orte markiert sind, zu denen es online-Daten der Staatsarchive für deren Indizierungs-Projekt BaSIA gibt.
Die Standard-Methode bisher war:
1. Man geht zu der neuen Online-Datenbank
2. Man klickt rechts oben auf die deutsche Flagge, damit auf den kommenden Seiten einige Übersetzungen ins Deutsche erscheinen.
3. Das große weiße Feld (Liste von Datenbanken) schließt man durch Klick auf das x.
4. Man beschränkt die Suche auf den gewünschten Bereich der Daten durch Klick auf "Akta metrykalne i stanu cywilnego" (Kirchen- u. Zivilstands-Akten) . Eine Suchmaske erscheint nun als weißes Feld.
5. Man schreibt den Ortsnamen, zu dem man Daten sucht, in deutsch oder polnisch in das weiße Feld. Dann klickt man auf den Button "Szukaj" (= suchen).
6. Nun werden rechts im Bild all jene Bestände angezeigt, die es in den polnischen Staatsarchiven zu diesem Ort gibt. Das heißt aber nicht, dass all diese Bestände online wären!
7. Man klickt auf jenen Bestand, den man einsehen möchte.
8. Auf der neuen Seite sieht man nähere Angaben zu dem Bestand. Nur wenn dort blau unterlegte Links sichtbar sind, gibt es Online-Bestände!
9. Man Klickt auf den obersten der Links. Auf der neuen Seite erscheint endlich das Verzeichnis der Online-Bestände. Dort klickt man auf den gewünschten Bestand.
10. Auf der neuen Seite sieht man genauere Daten zu dem gewünschten Online-Bestand und darüber eine Menüleiste mit sieben Buttons. Hier klickt man auf "Scans". Dann werden im Normalfall bis zu 15 Seiten klein angezeigt. Mittels "Liczba skanów na stronie" (= "Anzahl der Scans pro Seite") kann man aber auch bis zu 100 Seiten einstellen.

4. Wie vergrößert und liest man die Scans ?

Man klickt auf die interessierende Seite. Danach erscheint sie vergrößert, aber noch zu klein zum Lesen.
NACH der genannten Vorgehensweise drückt man auf die von Windows angebotene Fensterfunktion (oben rechts): RECHTECK. In anderen Fällen: In dem nun angezeigten Einzelbild drückt man unten rechts auf das Rechteck. Dadurch wird die Kirchenbuch-Seite über den ganzen Bildschirm vergrößert und lässt sich bequem lesen. In diesem Fenster ist dann links oben ein Funktionsblock und man kann die Seite bis "unendlich" vergrößern.

Im Funktionsblock gibt es vier Buttons zur Steuerung:

- Rechteck: Ein Klick darauf lädt die Seite neu etwa in Kirchenbuch-Größe.
   Links oben werden Werkzeuge zum Bearbeiten der Seite angezeigt.
   Man verläßt diese Seite später wieder durch Löschen dieser Browser-Seite.

- Z: Damit kann man eine - zu kleine - Lupe einblenden. Wenig hilfreich.

- Rechts-Pfeil: Nur sichtbar, wenn sich der Maus-Zeiger in der Nähe der Mitte des rechten Randes bewegt.
   Mit diesem Button geht es zur nächsten Seite, am Ende auch wieder zurück.

- x: Löscht die Seite vom Schirm.



Startseite = Home

Letzte Erweiterung am 4. November 2016.   ©   Dr. Claus Christoph, Hemmingen